…… mein “jetzt bin ich schon 1 Jahr alt”-Tagebuch

Dienstag, 25.12.2012  “Tag 1 Jahr und 45″

Uiiiii, schon wieder so viel Zeit vergangen.

Frohe Weihnachten wünsch ich allen !!! 

…. und das von ganzem Herzen !!!!

…. und einen guten Rutsch ins Jahr 2013

…. und jede Menge Gesundheit, 

…. das ist das Wichtigste !!!!!

Mir gehts richtig gut, und ich strotze geradezu vor Kraft, Ausdauer und Kondition.

………beim Cart-Fahren in Landsberg……….

Zwar hat mich zwischendurch mal eine Erkältung erwischt, aber die hatte ich ganz schnell mit Inhalieren und Hustensaft überstanden.

Meinen ersten Geburtstag am 10. November haben wir ganz gemütlich mit der Familie gefeiert. Cool, wenn man zweimal im Jahr Geburtstagsgeschenke entgegennehmen darf.

Am 13. November stand dann die große Jahresuntersuchung an, wobei diesmal die zeitaufwendige PET-Untersuchung nicht mehr nötig war. Also gings zum Sono von Abdomen und der Schilddrüse, anschließend zum Lungenfunktionstest, EKG, Echo und zum Schluss zur großen Untersuchung und Immonologie. Die Ärzte sind zufrieden, alles super. Nun steht nur noch das Ergebnis der Immonologie aus, auf das warten wir noch.

Anfang November rief uns Henry Köhler, der Manager von “VOLTAGE” an und fragte mich, ob ich Lust hätte, am 30. zur Benefizveranstaltung der “Datei der Not” zu kommen. Neben “VOLTAGE” würden noch “Fresh” und “Craig Gerber” auftreten. Super, na klar will ich !!!!!

VOLTAGE hat am 21. Oktober letzten Jahres, zwei Tage vor der großen Typisierungs-aktion, ein Benefizkonzert für die Aktion “Flori will leben” der DKMS in der   “HEX”   in Denklingen gegeben. Leider durfte ich damals nicht hin, weil ich erst an diesem Tag, nach einer Infektion aus dem Krankenhaus kam und die Gefahr einfach zu groß war. Das hat mir ziemlich gestunken, ich wäre nämlich gern dabei gewesen.

Also bin ich mit Mani (Adis Bruder) am 30. November schon Nachmittags auf nach Landsberg in die Wandelhalle. Wir haben den ganzen Nachmittag geholfen, lecker gegessen und a bisserl mit den Musikern gequatscht. War echt schön, lustig und interessant. Abends sind dann Papa, Mama und Adi nachgekommen und es war ein super Abend mit drei geilen Konzerten. Danke Henry für diese tolle Einladung, hat uns saugut gefallen.    :-)

…………..und wen treffen wir dort ?????………… “Specki” ……… , na das war ja eine riesen-Überraschung und hat uns wahnsinnig gefreut !!!!   :-)

:-)

:-)

Schaut mal, im Bäuchlein von Nicole, meiner Tauf-und Firmpatin steckt ein Würmchen ……  und von diesem kleinen Wesen  darf ich jetzt dann Taufpate  sein.      Eine riesige Freude und Ehre !!!!!!

PS. Inzwischen ist das Würmchen geschlüpft, ist gesund und munter und heißt  “Henry” !!

 

Sonntag, 20.01.2013  “Tag 1 Jahr und 71″

………… und, seid Ihr alle gut rübergerutscht ????  Ich habe mit meinen Freunden eine richtig coole Sylvesterfete erlebt …… bis in den frühen Morgen haben wir gefeiert !!!

Zu Besuch bei Giga-Oma am  2. Weihnachtsfeiertag

Das Christkindl bringt Lena einen Werkzeugkasten mit Laubsäge, die muß natürlich gleich ausprobiert werden. Da wird das Wohnzimmer in eine Werkstatt umfunktioniert, Franz betätigt sich als Lehrmeister und Hilfestellung, und Oma schaut schmunzelnd zu.

Am Freitag, den 28. Dezember haben wir endlich Nicole, Hugh und mein Patenkind Henry besucht. Der Kleine ist ein richtig lieber und ausgeglichener Tropf. Zum Knuddeln …. und er hat mich auch gleich angelacht, ich glaub, er mag mich auch !!!     Ich bin richtig stolz darauf, Henrys Pate sein zu dürfen.   :-)

Gegen die Langeweile in den Ferien muß was getan werden, also treffen wir (Adi, Kees und ich) uns am Mittwoch, den 2. Januar um all unsere Computer für eine LAN-Party aufzubauen. Mein Zimmer wird in eine Zocker-Höhle verwandelt. Von Donnerstag Nachmittag bis Freitag in der Früh sind wir dann am Spielen und fallen irgendwann todmüde ins Bett, damit wir wenigstens noch ein paar Stunden Schlaf erwischen.

 

Am Montag, den 07. Januar haben wir dann von der LAF den langersehnten Anruf, was mein Immunsystem denn so treibt, erhalten. Laut Immonologie hat mein Immunsystem nun selbstständig zu arbeiten begonnen und ich darf sämtliche Medikamente, die ich zur Vorbeugung gegen Herpesviren und Lungenentzündung noch nehmen musste, endlich ganz absetzen.            JUHU, KEINE TABLETTEN MEHR !!!!!

Jetzt nehm ich nur noch Vitamin D, Magnesium, Kalzium und Selen und das sind ja keine richtigen Medikamente.

Letztes Wochenende waren wir in Obergurgl beim Skifahren, ein geiles Wochenende. Traumhaftes Wetter, super Schnee und fast nix los. Seit zwei Jahren war ich jetzt nicht mehr so richtig beim Skifahren, umso mehr hab ich diese Tage genossen. Am Ende hatte ich nicht mal einen Muskelkater, obwohl ich mit Papa ständig abseits der Pisten unterwegs war.

 

………….. jetzt kommt das allerbeste !!!!  

Anfang Dezember habe ich unbekannterweise meinem Lebensretter über die Bayerische Knochenmark-Spenderdatei  einen Brief geschrieben.

………… und gestern kam Antwort von meinem Spender.

Ich hab mich riesig gefreut und das Unglaubliche ist, dass Andi, so heißt mein Spender, meine Geschichte schon seit dem Tag nach der Spende verfolgt. Von seiner Schwägerin hat er erfahren, dass ein Bub aus Denklingen am selben Tag, an dem er gespendet hat, eine Knochenmarkspende erhalten hat. Er ist dann auf meine Seite gestoßen, und obwohl er nicht wußte ob tatsächlich ICH seine Spende bekommen hab, hat er die ganze Zeit mit mir mitgefiebert. Erst als ich ihm geschrieben hab, war eindeutig klar …… Ich bin es !!!

Lieber Andi, ich finde es faszinierend und echt unglaublich, dass Du mich inzwischen schon so gut kennst, und bei uns daheim wird nun wild spekuliert, wo Du denn daheim bist. So weit weg von uns kann es ja eigentlich nicht sein, obwohl es eigentlich nix aussagt wenn Deine Schwägerin bei uns in der Nähe wohnt und meine Geschichte erfahren hat. Und trotzdem ist es unheimlich spannend ….. aber bis wir dieses Rätsel lösen dürfen, müssen wir uns einfach noch 10 Monate gedulden. Aber dann ….. gibt es nichts, was ich mir mehr wünsche, als dass ich Dich endlich kennenlernen darf, denn wenn es Dich nicht gäbe, ……………………………. !!!!!!!!!!!!!!

Sonntag, 07.04.2013  “Tag 1 Jahr und 178″

Auweia, jetzt hab ich mich aber lang nicht mehr gemeldet  :-)

Ostern und die Ferien sind vorbei…. ABER…. wo bleibt der FRÜHLING ?????

Also, das waren ja die ungemütlichsten (wettermäßig) Osterferien, an die ich mich erinnern kann und seit Januar ist eigentlich nichts wirklich spektakuläres passiert.

Ende Januar hat mich ein richtig hartnäckiger, trockener Husten erwischt, den ich aber nach gut zwei Wochen Hustensaft und Inhalieren weggebracht hab. Am 24. Februar waren wir dann beim Skifahren und ich hab mich mit’m Kees den ganzen Tag im FUN-Park ausgetobt. Wahrscheinlich hab ich mich da voll verausgabt und postwendend war der blöde Husten wieder da. Diesmal konnte ich aber mit Inhalieren und Hustensaft nicht dagegen ankommen.

Am 28. Februar hab ich ( trotz Husten)  meine feste Spange bekommen. (Eigentlich hätte ich sie schon im März 2011 kriegen sollen, wurde dann aber, weil ich schon im KKH war, auf unbestimmte Zeit verschoben.) Tja : Aufgeschoben ist nicht aufgehoben, somit hat’s mich jetzt halt doch erwischt. Das Ding ist aber gar nicht so tragisch.

Drei Wochen hab ich mich dann also mit dieser “Bellerei” rumgeschlagen, bis es am ersten Ferienwochenende so schlimm war, dass ich freiwillig fast nur noch am Inhaliergerät hing, damit das Ganze lockerer wird. Ich hab fast nix mehr gegessen und war auch richtig geschafft und müde. Also haben wir am Montag meinem Doktor einen Besuch abgestattet. Das war übrigens das erste Mal, dass er mich wieder gesehen hat, seit er mich im Februar 2011 nach Augsburg überwiesen hat. Ich hab seit der Transplantation keinen Arzt mehr gebraucht. Da sagt noch einer, dass ich nicht gesund wäre.   :-)

Er hat sofort meine Blutwerte genommen und ….. der CRP war auf 7,5 und meine Leukos gurkten bei 7,3 rum. Dafür, dass meine Leukos bei der Jahresuntersuchung im November bei  4,1  lagen, war dieser Wert schon relativ hoch. “Wahrscheinlich ist das Ganze von bakterieller Natur, und hat sich in der Zwischenzeit richtig schön festgesetzt .” Somit kam ich nicht drum rum, Antibiotika zu nehmen. Doch kaum hab ich am Dienstag Früh das Erste genommen, schon hab ich es samt ganzem Mageninhalt wieder hergegeben, genauso bei der zweiten Gabe. Irgendwas war da drin, was ich gar net vertragen hab. Also am Mittwoch Früh gleich beim Doktor angerufen und neues Rezept faxen lassen. Jetzt waren die Dinger deutlich kleiner und hab sie auch nur einmal am Tag nehmen müssen. Am Grün-Donnerstag waren wir nochmal kurz dort und haben die Blutwerte kontrollieren lassen. Der CRP war schon auf 4,8 und die Leukos auf 5,7 gesunken. Na Gott sei Dank. Gut, dass Ferien waren, da hab ich mich so richtig auskurieren und viel schlafen können. Mein Hunger und Apetit ist auch wieder der Alte und ich hab sogar zwei Kilo zugenommen. Nächste Woche gehts dann noch mal zum kontrollieren und dann sollte es wieder gut sein …….. für die nächsten zwei Jahre    :-)     !!!

Jetzt gehts an die intensive Prüfungsvorbereitung. Lang ist’s ja nimmer hin. 10 Wochen noch, dann ist alles rum.

Gestern wurde ich übrigens, (weil ich in den Ferien nicht allzu oft Frischluft geschnuppert hab), unter ” ANDROHUNG VON GEWALT ” zum Spaziergang ” ÜBERREDET “. Sogar Basti hatte das Bedürfnis nach Frischluft und so waren wir seit langer, langer Zeit mal wieder alle miteinander unterwegs.

An der Ammer, bei den “Schnalz-Höhlen”

Jetzt noch eine richtig gute Nachricht:

Vor vier Wochen hat Frau Gawellek von der DKMS bei uns angerufen und wollte fragen, wie’s mir denn so geht. Mama hat lange mit ihr geratscht und gefragt, ob man denn sagen könnte, wie viele Spender aus der Typisierungsaktion in Denklingen schon zum Einsatz gekommen wären. Frau Gawellek hat gemeint, dass das überhaupt kein Problem wäre und sie würde sich darum kümmern.

Zwei Tage später kam dann prompt eine mail von der DKMS.

Liebe Frau Scheid,
von Herrn Braunegger und meiner Kollegin Frau Gawellek habe ich gehört, dass es Ihnen und insbesondere Flori gut geht.
Das freut mich und meine Kollegen sehr!
Wie mir Frau Gawellek mitgeteilt hat, interessiert Sie die Anzahl der Spender, die aus der Aktion für Flori bisher hervorgegangen sind.
Diese Zahl möchte ich Ihnen auf gar keinen Fall vorenthalten.
Bisher konnte durch diese Aktion bereits 12 Betroffenen durch eine Stammzellspende die Chance auf ein gesundes Leben gegeben werden.
Eine weitere Spende ist derzeit in Planung.
Bei Rückfragen oder wenn Sie weitere Informationen benötigen, können Sie sich gerne an mich wenden.

Herzliche Grüße aus Tübingen

Sabrina Krüger
Spenderneugewinnung
DKMS Deutsche Knochenmarkspenderdatei
gemeinnützige Gesellschaft mbH

darauf hat Mama geantwortet:

Liebe Frau Krüger,

herzlichen Dank für Ihr mail. Wow, 12 Spender, des is ja IRRE.
Mir läuft die Gänsehaut runter.

Ganz interessant ist, dass ich drei der Spender aus dem Kindergarten persönlich kenne.
Also, es freut uns riesig und wir wissen, was das für die 12 Empfänger und deren Familien bedeutet.
Wir sind so glücklich, dass es Euch gibt, denn ohne Euch …….. ich wage gar nicht daran zu denken.

Flori ist gerade auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz.
Er ist top-fit und man sieht ihm in keinster Weise an,
dass er mal todkrank war…….  und das vor nicht langer Zeit.

die allerherzlichsten Grüße
aus Denklingen
die Scheid’s

und diese mail hat Frau Krüger zurückgeschrieben:

Liebe Frau Scheid,

bald 13 Spender ist wirklich absolut super. Fragen Sie gerne wieder nach, falls ich mich nicht melde um mal wieder einen Zwischenstand durchzugeben.

Dann wünsche ich Flori viel Erfolg bei der Ausbildungsplatzsuche. Ich bin aber überzeugt dass ein so starker, sympathischer junger Mann wie Flori das passende finden wird.

Wir freuen uns sehr, Ihnen und anderen Familien mit unserer Arbeit helfen zu können und machen das täglich absolut gerne.

Mit so netten Menschen wie Ihrer Familie und den Brauneggers macht es besonders viel Spaß;-)

Ihnen allen alles Gute.

Viele Grüße nach Denklingen

Sabrina Krüger

Ich glaub, da erübrigt sich jeglicher Kommentar.

….. bald 13 Spender, 13 “NEUE LEBEN”, das hätten wir uns wirklich nicht erträumt.

 

Wie schreibt Frau Krüger ..?????

………….. Dann wünsche ich Flori viel Erfolg bei der Ausbildungsplatzsuche. Ich bin aber überzeugt dass ein so starker, sympathischer junger Mann wie Flori das passende finden wird.

Tja, das ist ein Thema, das mich im Moment richtig beschäftigt und auch belastet und frustriert. Mit der Lehrstelle schaut’s nämlich gar net gut aus. Inzwischen hab ich mich bei 31 Firmen beworben ……. und davon sind schon 22 in Form einer Absage zurückgekommen. Die Chance, einen Einstellungstest mit anschließendem Gespräch zu machen bekam ich bis jetzt nur einmal, und um mich persönlich in einem Gespräch vorzustellen nur zweimal. Auf alle anderen Bewerbungen habe einfach nur eine Absage erhalten.

All meine Klassenkameraden haben inzwischen ihre Ausbildungsstelle in der Tasche und können sich in Ruhe auf die Abschlussprüfung konzentrieren. Warum klappts bei mir nicht? Sind’s die Noten? Ich find, dass ich meinen Quali, nachdem ich über ein Jahr nicht in der Schule war und von April bis Juli geackert hab, um alles aufzuholen, recht gut hingekriegt hab (mit 3,0 ). Oder bin ich einfach immer nur schon durch’s erste Raster gefallen ????  Oder ist es die Angst der Firmen, ich könnte wieder krank werden, einen Rezidiv haben ????? Ganz ehrlich, ich habe keine Angst !!!! Seit ich wieder in der Schule bin, hab ich ganze 5 Tage gefehlt. Ich weiß eigentlich gar nicht mehr was ich glauben soll. Was mach ich, wenn ich keine Lehrstelle bekomme ?? Soll ich weiter zur Schule gehen ???  Natürlich gibt’s noch viele Möglichkeiten, wie z.B. ein Langzeitpraktikum zu machen oder einiges andere, aber…….ich würde nichts lieber, als eine Ausbildung machen.

Na ja, es stehen ja noch ein paar Antworten aus und für Dienstag hab ich eine Einladung zu einem Einstellungsgespräch bekommen. Drückt mir die Daumen !!!!

Ansonsten heißt es weiterhin: Abwarten und Tee trinken, vielleicht kommt es ja doch erstens anders als man zweitens denkt  !!!!!!!!!!!!     :-)

:-)

:-)

Samstag, 31.08.2013  “Tag 1 Jahr und 294″

Wow, fast 5 Monate kein Lebenszeichen. Tschludigung!!!

Erstmal …. lieber Andi ….. Mama hat sich gestern Abend die Spam’s vorgenommen und alle gelöscht ( es waren ja nur fast 500 ) …. und aus Versehen auch Deine Nachricht, bevor ich sie überhaupt zu Gesicht bekommen hab. Hast Du Lust mir noch eine zu schreiben ??  Übrigens….730 Tage minus 659 Tage macht …. noch 71 Tage, dann is es endlich soweit !!!   Ich kanns kaum erwarten :-)

 Jetzt aber……..es is jede Menge passiert seit April.

Büffeln, Taufe, Prüfungen, Korsika, Zeugnissvergabe, Abschlussball, Downhill-Park, Wacken und dann noch USA New York und Kanada (wo ich im Moment noch verweile).

Aber langsam, der Reihe nach :-)

Insgesamt hab ich bis April 39 Bewerbungen geschrieben und hatte auch noch einige Bewerbungsgespräche. Bis Dato aber noch keinen Ausbildungsplatz. Jetzt hieß es erstmal abwarten, Schule, büffeln, büffeln und nochmal büffeln.

Mitte Mai hab ich mich dann entschlossen in Schongau zur Schule zu gehen und den “kaufmännischen Assistenten” zu machen. Die Schule dauert zwei Jahre. Hab mich also angemeldet und gleich darauf die Zusage bekommen.

Die Pfingstferien hab ich fast aussschließlich zum Lernen genutzt, das Wetter war ja dementsprechend besch…., so dass es gar nicht sooooo schlimm war.

Am Sonntag, den 09. Juni durfte ich dann Henry über das Taufbecken halten. Es war eine richtig schöne Feier und ich bin unendlich stolz auf meine Rolle als Taufpate.

Stolze Mama, stolzer Papa … und stolzer Flori :-)

Henry is einfach zu süß !!!! Ich hab ihn richtig lieb. Er lacht einfach immer und ist immer gut drauf !!! Er wackelt sogar so schnell mit den Füßen, dass es kein Foto gibt, auf dem die Beinchen scharf zu sehen sind. Das macht ihm erst mal einer nach.

 

:-)

:-)

Freude über Freude, am Montag den 10. Juni bekomme mich einen Anruf und man teilt mir mit, dass ich eine Lehrstelle als Automobilkaufmann bekomme. Uihh und jetzt ??? Mann oh Mann, Schule oder Lehre, Schule oder Lehre, Schule oder Lehre. Ich bin hin und hergerissen, mache mir die Entscheidung nicht leicht, möchte aber doch viel lieber eine Lehre machen, sage schweren Herzens bei der Schule ab und unterschreibe kurz drauf meinen Ausbildungsvertrag als Automobilkaufmann. Jetzt kann ich absolut beruhigt in meine Abschlussprüfungen gehen.

Montag, Dienstag und Mittwoch 17. und 18. und 19. Juni, die schriftlichen Prüfungen in Englisch, Deutsch und Mathe.    Jetzt is es rum, aus, vorbei und gegessen. Gott sei Dank !!!!

Am Donnerstag, 20. Juni machen wir uns ganz offiziell auf die Socken nach Korsika. Unser Rektor hat zugestimmt, dass ich zwei der letzten vier Schulwochen meiner Gesundheit und meiner Haut, die jetzt dringend Sonne, Meerwasser und Sand braucht, widmen darf.

Das is zwar kein Salzwasser, aber trotzdem irre. Glasklar und erfrischend.

Meer, Strand, Sand, Süßwasser-Bergfluss und jetzt zur Abwechslung mal nauf aufn Berg, bei der Hitz !!!!!

……. jetzt noch Bonifacio und a paar Böötle anschauen !!!!

….. man siehts, …..  ich und meine Haut haben die zwei Wochen genossen :-)

… und jetzt bin ich in Gedanken schon wieder in WACKEN !!!!

Ankunft daheim am Freitag, den 05. Juli, jetzt trennen uns nur noch 3 Wochen von Wacken. In diesen drei Wochen steht noch einiges auf dem Programm, so dass es nicht langweilig wird.

Ich fahr mit’m Markus nach Lengries in den Downhill-Park, wir gehen auf’s Spheros-Fest, besuchen Hannerl und Herbert, Nicole, Hugh und Henry sind auch da. Oma hat Geburtstag und am 19. Juli ist Zeugnisvergabe und abends Abschlussball.

:-)

…… und ratz-fatz is der 30. Juli und wir fahren nach WACKEN !!!!  ENDLICH !!!!    Seit einem Jahr zähl ich die Tage rückwärts und jetzt is es endlich wieder soweit   :-)

Michi und ich fahren mit’m Zug, Mama und Markus mit dem Auto. ( Markus Auto ist zu klein für uns alle vier samt Gepäck). Oben angekommen holen uns Mama und Markus (die waren schneller) am Shuttlebus ab und es gibt erst mal a Bierchen zur Begrüßung !!

WACKEN wir sind daaaa und wir sind bereit für die nächsten Tage !!!

Heuer haben wir ein wahnsinns-Glück mit dem Wetter. Ein kurzer Regenschauer von Mittwoch auf Donnerstag und das wars.  Batz gibts fast keinen. Sonst nur Sonne und Hitze pur. Das liegt wahrscheinlich daran, weil wir uns extra, um trockene Füße zu behalten, Stiefel gekauft haben.

Michi, eine kleine Erfrischung gefällig ????

……. und Du Flori ? ……. Oh ja, bitte  !!!!!

 Jetzt brauch ma bloß no an gscheit’n Huat, einen Wackentauglichen  !!!

Hier noch ein paar Eindrücke von den vier besten Tages des Jahres. Es war einfach alles perfekt !!!!

Schaaaade, viel zu schnell waren diese Tage wieder vorbei. Im Vergleich zum letzten Jahr haben wir aber unglaublich viele Konzerte gesehen (mindestens 15). Ich hab voll gemerkt, dass ich heuer schon wieder jede Menge Kondition hatte.

Und eins ist wieder sicher ……… RICHTIG !!!! ……. WACKEN, wir kommen wieder !!!!!

:-)

Am Sonntag, den 04. August um 11.00 Uhr waren wir dann wieder daheim und am Montag haben wir dann postwendend die Karten für’s nächste Jahr bestellt (unsere Karten haben schon die Nummern 12.885 und aufwärts).  Bereits in weniger als 48 Stunden war WACKEN 2014   “SOLD OUT”.

:-)

Und am Mittwoch, den 07. August in der früh um halb acht sitzen wir dann schon in unserem Flieger nach New York.

Für die ersten drei Tage haben wir ein Hotelzimmer mitten in Manhatten und können alles zu Fuß erreichen und anschauen  (sind kilometerweit gelaufen). Aber es hat sich gelohnt. Manhatten ist echt irre. Ground Zero, Empire State Building, Statue of Liberty, Time Square, Central Park,….. alles haben wir gesehen.

… täuschend echt, oder ?

... Lena macht sich auch ganz gut als Statue of Liberty

.... typisch "auf den Straßen von New York"

... jetzt sitzen wir hier ......

... und lassen das bunte Treiben am Time Square auf uns wirken !!

... gigantisch, der Ausblick im Central Park !!!

New York ist eine fantastische Stadt, aber nach drei Tagen hat man dann doch das Bedürfnis nach Ruhe und “keine Menschenmassen”. Wir fahren zurück zum J.F.K. und holen unser Mietauto ab, und dann ab in die Natur.

Lena lotst uns mit dem Stadtplan aus New Nork heraus  :-)

Auf gehts in den Adirondack National Park, ein wunderschönes Gebiet mit einer Vielzahl an Seen. Wir bleiben da zwei Tage und übernachten am Indian Lake und in Lake Placid.

Am Dienstag, 13. August gehts weiter zum Lake Champlain, dort lebt die Schwester von unserem Opa und die werden wir jetzt besuchen. Die ganze Familie freut sich riesig, dass sie uns kennenlernen (wir freuen uns auch) und wir verbringen dort zwei schöne Tage. Alle kommen mal vorbei, um mit uns zu ratschen und sind glücklich darüber, dass es mir wieder so gut geht.

  ….und am Donnerstag, 15. August vormittag machen wir uns auf die Socken nach Kanada. Dort lebt die ganze Familie von Beps, dem Bruder unserer Oma.

Joe, Papas Cousin hat uns im Mai, als sie hier in Bayern waren eingeladen, sie in Kanada zu besuchen. Gerne, wir wollten heuer eh wieder in die USA. Damals haben wir dann ausgemacht, dass ich meine Family früher heimschicken werde und noch alleine bis 10. September bei ihnen bleibe ( damit ich mein Englisch aufbessere).  :-)     :-)

Gesagt, getan, Ende Mai haben wir dann unsere Flüge gebucht. Miteinander nach New York, Mama, Papa und Lena dann am 23. August von dort wieder heim und ich fliege am 09. September von Montreal nach Hause. Als ich dann im Juni die Zusage meiner Lehrstelle bekommen hab, hab ich mit meinem Ausbildungsbetrieb gesprochen und sie haben mir erlaubt in Kanada zu bleiben.

Somit komme ich am 10. September heim, am 11. September gehts in die Berufsschule und am 12. September das erste Mal in die Arbeit.

…………..am Nachmittag kommen wir also in Kanada bei Joe und family an und sind total begeistert. Das Haus liegt direkt am St. Lawrenz Strom. Wunderschön. Die Lage, die Aussicht einfach irre. Ein paar Meter durch den Garten und schon ist man am Bootshaus.

Mama, Papa und Lena haben ihr eigenes kleines Gästehäusle und ich ziehe gleich im Haus ein. Nachdem wir unsere Sachen verstaut haben, bekommen wir gleich einen ersten kleinen Einblick, per Motorboot, in diese wahnsinns-Natur.

Wir fühlen uns hier vom ersten Moment an sauwohl. Unser erstes Dinner mit Beps (Opa), Joe, Kathy und Michael. Erin muß leider noch arbeiten.

Die ganze Familie nimmt sich unendlich viel Zeit für uns und wir bekommen den Canadian-Style-of-life richtig hautnah mit. Wir machen viele Ausflüge mit dem Boot, was für Lena die größte Freude ist. Hier fährt man z.B. mit Boot in die Stadt oder besucht Freunde, feiert auf einer der Inseln mit Freunden Feste, das Leben findet vorwiegend draussen und am Wasser statt. Man geht Fischen (das taugt mir unheimlich) und man spielt viel Tennis und Golf und, und, und…………… Hier könnt ich bleiben !!!!

Michael zeigt mir das Seadoo-fahren. Ein irres Gefährt, macht wahnsinnig Spaß !!!

……. Lena traut sich mit mir zu fahren .

Lenas erster Fisch, jetzt hat sie’s auch  “daschmeckt” und zieht einen nach dem anderen an Land.

20. August, mein Geburtstag, Michael und ich fahren um halb sieben in der Früh schon raus zum Fischen, ziehen “the big one” ins Boot, lassen ihn aber wieder frei. Hier kommen wir gerade wieder zurück.

 Das Fischen macht mir unwahrscheinlich Spaß……….

 Abends gibts dann ein richtig leckeres Steak-Barbeque-Geburtags-Dinner. Kathie, die älteste Tochter von Joe kommt mit ihrem Freund Ted extra aus Ottawa um mit uns zu feiern.

 …. wir fahren (natürlich mit dem Boot) in die Stadt und speisen in dem Restaurant, in dem Erin als Ferienjob für die Salate verantwortlich ist.

…….. wir machen einen Bootsausflug in die USA , “Alexandria Bay”.                                Lena und Erin kämpfen bei dem Fahrtwind mit ihren Haaren !!!

Michael und ich verstehen uns saugut und sind inzwischen richtig gute Freunde.  :-)

…. das war nur eine kleine Auswahl von dem, was wir bis zu dem Zeitpunkt, bis ich den Rest meiner Family am 23. August heimgeschickt hab, erleben durften. Mama, Papa und Lena sind schweren Herzens nach Hause. Nicht weil sie mich dalassen mussten, sondern weil sie selber gern dageblieben wären. Ätsch !!!! Für mich ist es noch nicht zu Ende, ich darf unsere kanadische Familie noch weitere zwei Wochen genießen. Und es wird mir nicht langweilig.

Das ist übrigens “the big one”, den Michael und ich am 03. September an Land gezogen haben. Wir haben ihn unter Anleitung von Beps selbst ausgenommen.

Fortsetzung folgt in Kürze………wenn ich wieder da bin !!!

 

Mittwoch, 23.10.2013  “Tag 1 Jahr und 347″

So, jetzt bin ich schon wieder sechs Wochen daheim. Ich wär gern noch vieeel länger geblieben. Es war noch so schön. Wir haben viel unternommen, waren in Gananoque, haben viel Golf gespielt und waren oft Fischen und, und, und ………

Am Dienstag, 10. September war ich dann daheim, am Mittwoch gleich in die Berufsschule und Donnerstag der erste Arbeitstag.

Am Sonntag, den 22. September war ich mit’m Markus beim Downhillen in Leermoos und prompt hat es mich so g’schmissen, dass wir dem Schongauer Krankenhaus einen Besuch abgestattet haben, weil ich meinen Ellenbogen nicht mehr rühren konnte. Geröntgt, und Gott sei Dank nur kräftig geprellt, tut aber trotzdem sauweh.

Am 15. Oktober habe ich meine Lehrstelle gekündigt. Auf die Gründe möcht ich hier jetzt nicht weiter eingehen. Auf alle Fälle gehe ich jetzt seit Mittwoch letzter Woche doch zur Schule und mache meinen kaufmännischen Assistenten…… und es ist echt gut so.

Außerdem …………………. heut ist der 23. Oktober ……………………. Heute vor zwei Jahren, da war die große Typisierungsaktion, bei der sich 3314 Menschen typisieren haben lassen. Mama hat gestern bei Frau Krüger nachgefragt und erfahren, dass inzwischen 17 Spender die Chance auf ein zweites Leben geben konnten. ……..und am 04. Dezember darf ein Freund von mir spenden………is doch verrückt, oder ??????

Wenn Ihr Lust habt, schaut doch einfach mal wieder rein.
Ich freue mich nach wie vor über all die lieben Nachrichten und Grüße !!!

Ich werde Euch auf dem Laufenden halten !!!!    

Euer Flori

8 Gedanken zu “…… mein “jetzt bin ich schon 1 Jahr alt”-Tagebuch

  1. Hallo lieber Flori,

    bitte entschuldige die späte Antwort.
    Ich hatte Dir geschrieben, da ich lange nichts mehr von Dir gehört hatte. Mittlerweile weiß ich ja, dass Du in Wacken warst, einen tollen Urlaub in USA und Kanada hattest, eine Lehrstelle bekommen hast und … dass es Dir weiterhin gut geht. Das alles hat uns sehr gefreut.
    Mich interessiert natürlich auch, wie es Dir im Arbeitsleben gefällt :(
    Liebe Grüße
    Andi und Familie

  2. Mensch Flori =)

    Seit Tagen schau ich wieder täglich hier rein und warte ob du endlich mal wieder was von dir hören lässt ;)

    Jetzt komm ich hier rein und will mit dir schimpfen, weil doch morgen bei euch das Ausbildungsjahr anfängt und wir noch immer nicht wissen was und wie und ob und so und dann das =)

    Schön, dass du die letzten Monate so genießen durftest und ich freu mich, dass es mit der Ausbildung tatsächlich auch noch geklappt hat! Montag sollte es los gehen, oder?!
    Freu mich schon auf die restlichen Erzählungen morgen und bin schon ganz gespannt auf die Nachricht in 71 Tagen ;)

    Ich warte noch immer, meine/unsere 2 Jahre sind im Mai abgelaufen, aber da meine Spende ja nach Schweden ging kommen nochmal 3 dazu… Kennenlernen erst nach 5 Jahren… Ich bin gespannt!

    Ich drück dir ganz fleißig die Daumen für die nächsten, sicherlich anstrengenden, Wochen!

    Liebe Grüße aus dem Norden
    Christine

  3. Lieber Flori,
    ich bin gerade auf deine Seite gestoßen und habe alles gelesen!

    Du hast dich echt tapfer geschlagen und ich bin mir sicher, viele Betroffene hätten nicht dein Selbstvertrauen und deine Zuversicht gehabt.
    Mit dieser Seite machst du vielen Menschen, denen eine solche Prozedur bevorsteht, echt Mut!

    Ich kann Gott nur danken dafür, dass er dich und deine Familie so behütet hat und dir immer wieder Kraft geschenkt hat, die Schmerzen durchzustehen!

    Ich wünsche Dir alles alles Gute für deine Zukunft, Gottes reichen Segen und viel Freude in der Schule,…

    Ich wünsche dir, dass du einen guten Ausbildungsplatz findest, mit dem du zufrieden bist!

    Liebe Grüße
    Christin

  4. Hallo Florian,

    ich war lange nicht auf deiner Seite (der Abstand zum Krankenhaus und allen und allem was dazugehört hat war wichtig und richtig) aber inzwischen ist “genug” Zeit vergangen und ich würde mich sehr freuen von dir und deiner Familie (speziell von deiner Mum und dir) zu hören! Schön dich so fit zu sehen… :-) Unserem kleinen Wutzlie (Zoe) geht’s gut… Ich würde mich wirklich riesig freuen wenn ihr euch mal meldet… Liebe Grüße

  5. Hallo Florian,

    es freut mich sehr, dass es Dir so gut geht und Du Dein Leben wieder so richtig genießen kannst.
    Ich habe mich auch in Denklingen, für Dich, typisieren lassen und werde nun in zwei Wochen nach Nürnberg fahren um dort Stammzellen zu spenden.
    Die Typisierungsaktion hilft jetzt auch anderen Patienten, dass ist doch wirklich super.
    Ich wünsche Dir und Deiner Familie alles Liebe und ganz viel Gesundheit !!

  6. Hallo Flori, ich bin nach meiner Spende auf deine Seite hier gestoßen und habe bisher alles verfolgt!
    Ich bin so froh, dass du so mega gut aussiehst und so viel erleben kannst =) Du scheinst wieder super fit zu sein =)

    Meine Spende ging nach Schweden und ich weiß, dass es meiner Patientin soweit gut geht, leider meldet sie sich nicht auf meine Briefe und kennen lernen werden wir uns nur, wenn sie nach 5 (ja, doof, in Deutschland sinds nur 2!!!) Jahren sagt, dass sie mich kennen lernen möchte. Ich kann leider nichts unternehmen.
    Daher bin ich umso glücklicher, dass dein Spender dich vom ersten Tag an verfolgen konnte (nachträglich) und ich bin voller Hoffnung, dass euer Kennenlernen vielleicht auch schon eher kommen darf!

    Mach weiter so und Grüße aus dem Norden! Christine

  7. Lieber Flori,
    als ich damals von Freunden und aus dem Internet von deinem “Schicksal” erfuhr, habe auch ich mich in Denklingen typisieren lassen. Gemeinsam mit einer Freundin fuhr ich zu der Veranstaltung, deren Organisatoren hier nochmals gelobt werden müssen. Einige Monate später bekam meine Freundin die Nachricht, dass sie ein geeigneter Spender wäre. ” Ihr Patient” lebt in Australien und hat die Spende ebenso gut angenommen wie du. Er ist bereits aus dem Krankenhaus entlassen. Ist das nicht toll. Und jetzt kommt’s… auch ich habe am Freitag die Nachricht erhalten, vielleicht Leben retten zu können. Jetzt muss ich nochmal Blut abnehmen lassen, damit eine zweite Untersuchung stattfinden kann, bevor es dann losgeht. Somit hat “deine Aktion” soooo viel Gutes gebracht. Ich drücke dir weiterhin alle Daumen und hoffe, ich kann “meinem Patienten” auch helfen.
    Ganz liebe Grüße aus Schongau…. Karen

  8. Hallo Florian…ich hab eine Tagebuch gelesen…mein Mann hat das nächsten Freitag vor sich und ich bin froh das ich es gelesen hab und weiß jetzt das es nicht einfach wird!Du siehst super aus und wir wünschen dir alles gute für die Zukunft…LG Fam. Szobries

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>