Die Aktionen

   

Anzeige: Schongauer Nachrichten vom 11.11.2011

 

————————————————————————-

Werden Sie Lebensretter!

Registrierung in der Denklinger Turnhalle

Am Sonntag den 23.Oktober 2011 findet zwischen 10 bis 16 Uhr in der Turnhalle Denklingen die Registrierung für die Typisierung bei der DKMS statt.

####################################################################

Die Anfahrt ist ausgeschildert und Parkplätze sind vorhanden!

####################################################################

Die Turnhalle bei GoogleMaps

Größere Kartenansicht

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Radio OAF Salloon “Die Stimme im Augsburger Süden”

Interview Radio OAF

Interview Radio OAF “Die Stimme im Augsburger Süden”

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Radio Oberland

Interview “Radio Oberland” von Claudia Scheid

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Bläsermusik der Spitzenklasse

BENEFIZKONZERT ZU GUNSTEN "FLORI WILL LEBEN"

**************************************************************************************************

**************************************************************************************************

Benefizkonzert:   Freitag, 21. Oktober 2011  ab 21.00 Uhr    HEX Denklingen

**************************************************************************************************

An den

Zustellstützpunkt Fuchstal

“Ein herzliches Dankeschön”.

Sie übernimmt die Verteilung unserer Flyer im südlichen Landkreis

””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””

BENIFIZLAUF “LAUFEN FÜR FLORI”  VFL DENKLINGEN

Denklingen Bei traumhaftem Herbstwetter fand am Montag der Benefizlauf „Laufen für Flori“ des VfL Denklingen statt. Jogger, Nordic Walker und Sportler kamen am Waldstadion zusammen, um bei der Veranstaltung Geld für die Typisierungsaktion für den 15-jährigen Florian Scheid aus Denklingen zu sammeln, der an Krebs erkrankt ist und auf eine lebensrettende Stammzellenspende angewiesen ist. Quer durch den Dienhauser Wald liefen ganze Familien. Einige „drei Generationentrupps“ waren darunter. Zum Beispiel der 75-jährige Ehrenvorsitzende des VfL, Xaver Kössl, seine Frau Rosmarie und die dreijährige Enkelin Heidi, die sich gemeinsam zehn Kilometer vorgenommen hatten. Insgesamt waren 673 Läufer am Start und erbrachten ein Spendenergebnis von rund 7500 Euro, wie der Verein mitteilte. Hinzu kommt der Erlös von Essen- und Getränkeverkauf.

Die Teilnehmer konnten über vier, sieben oder zehn Kilometer an den Start gehen. Ganze Lauftreffs und Sportvereinssparten aus der Umgebung waren dabei, sehr viele Denklinger, doch auch Teilnehmer bis aus dem Saarland liefen für Florian. Mit dabei war auch Schirmherrin und Bürgermeisterin Viktoria Horber.

VfL-Vorsitzender Heiko Gast war ebenso begeistert von dem großen Andrang für die gute Sache, wie auch Andreas und Heidi Braunegger, die Initiatoren der Aktion „Flori will leben!“. Ein Lauf ist für den VfL nichts ungewöhnliches, haben sie doch schon an Aktionen wie „Ein Dorf bewegt sich“ teilgenommen. Doch dieser Lauf war ganz anders. 1000 gelaufene Kilometer waren ein Ziel, da Maschinenbau Schuster aus Denklingen im Vorfeld zugesagt hatte, eine großzügige Summe zu spenden, wenn dies erreicht würde. Und diese Marke wurde um ein vielfaches übertroffen: 5005 Kilometer wurden zurückgelegt. Denn für die am 23. Oktober in Denklingen stattfindende Typisierungsaktion, bei der ein geeigneter Stammzellenspender für Florian gefunden werden, wird auch Geld benötigt. Denn die Analyse jeder Blutspende (fünf Milliliter) kostet 50 Euro.

Florian wieder im Krankenhaus

Bereits eine halbe Stunde nach Startbeginn waren schon 200 Menschen auf den Weg. Florians Mutter Claudia Scheid gab ihre Gedanken preis. „Ich bin überwältigt von der Hilfsbereitschaft aller Denklinger. Es ist einfach toll, mit welcher Selbstverständlichkeit so vieles von der Gemeinde kommt. Flori wäre so gerne mit hierhergekommen, doch er hat hohes Fieber und der Papa ist gerade wieder mit ihm unterwegs ins Krankenhaus“, erzählte Scheid. Auch Florians Geschwister Sebastian und Magdalena waren beim Benefizlauf dabei. „Wenn Flori davon hört, was die Menschen für ihn tun, brauch ich ihm nur in die Augen zu sehen, dann weiß ich, wie glücklich er darüber ist“, erzählt seine Mama. Sie will ihn mit Fotos vom Benefizlauf auf dem Laufenden halten und sie sitzt nachdenklich da, während sie ihre Digitalkamera in Händen hält. Immer wieder kommen Freunde auf sie zu, um sie zu umarmen. Dass die Hilfsbereitschaft nicht nur aus dem Ort kommt, beweist ein Pavillon, in dem drei Masseure aus Garmisch Massageliegen aufgebaut haben. „Als ich von einer Freundin von dem Lauf erfahren habe, hat es mir keine Ruhe gelassen. Ich wollte helfen“, erzählt Masseur Matthias Butter. Seine Kollegin Andrea Fink und Kollege Christian Ernst haben sich ebenso bereit erklärt, zu helfen und boten Massagen und Tape für die Muskulatur an. 200 Euro spenden die drei nach ihrem fünfstündigen Einsatz obendrein.

Bei der Anmeldung standen die Menschen Schlange. Dort saßen Centa und Christine Sporer, Verena Schlecht, Gabi Assner und Nicole Tauber. Sie notierten die Namen der Teilnehmer und die Kilometer, die sie zurückgelegt hatten. Für jeden Kilometer geben die Läufer mindestens einen Euro in die Spendenboxen. Gabi Assner und Nicole Tauber hatten im Vorfeld die Runden im Wald markiert. An der Versorgungsstation standen Rupert Hauber, Matthias Kather und seine Frau Jutta. Sie boten Traubenzucker, Wasser und Äpfel an.

Infoabend Am heutigen Mittwoch, 5. Oktober, findet im Gasthaus Hirsch in Denklingen ein Vortrag über das Thema Stammzellenspende statt. Zum Infoabend kommen auch einige Personen, die bereits mit einer Stammzellenspende als Lebensretter aktiv waren und informieren über den Ablauf einer Stammzellenspende. Beginn ist um 20 Uhr.

**************************************************************************************************

Sonntag, 16. Oktober 2011

Serenade am See "Dienhausener Weiher" am Sonntag, den 16.10.2011 13.30 Uhr

**************************************************************************************************

Klamottenkiste Denklingen

Denklingen Voll bepackt mit Kinderkleidern stehen die Mütter und auch einige Väter in den langen Schlangen an den vier Kassen des Klamottenkistenteams. Sie haben bereits ihr Schnäppchen für die Wintergarderobe ihrer Kinder auf dem Denklinger Kleidermarkt am Samstag gesichert.

Wie immer war der Andrang bei der Eröffnung um 9 Uhr groß. Aber auch zwei Stunden später ist die Turnhalle gut besucht und die Auswahl immer noch opulent. „Ich komme bewusst erst später“, meint eine Käuferin, „da kann ich ohne Gedränge nach dem Passenden für meine Tochter suchen. Ein paar Winterschuhe habe ich schon gefunden.

Dass zehn Prozent von den Einnahmen der Verkäufer an die Aktion „Flori will leben“ geht, findet sie gut. Der 15-jährige Florian Scheid aus Denklingen leidet an einer aggressiven Form von Lymphdrüsenkrebs. Er benötigt demnächst eine Stammzellentherapie. Dafür wird über die Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) ein geeigneter Spender gesucht. Leider ist es allgemein schwer einen passenden Stammzellenspender zu finden, denn die über 4000 Gewebemerkmale müssen übereinstimmen. Daher findet am 23. Oktober eine Typisierungsaktion in der Denklinger Turnhalle statt (LT berichtete). Außerdem kostet die DKMS eine Ersttypisierung und Registrierung als Lebendspender rund 50 Euro. Geldspenden sind deshalb wichtig.

„Wir haben uns spontan entschlossen, dass Geld diesmal der Aktion Flori zu geben,“ sagt Angelika Jäger von der Denklinger Klamottenkiste, „außerdem warten viele andere ebenso auf einen geeigneten Spender.“

Viele Helferinnen

Ihre Schwester Sabine Fürstberger ist genauso begeistert von dem Engagement für Florian. Sie will im Oktober auch zur Typisierung gehen. Beim Klamottenkistenteam hilft sie schon seit rund 15 Jahren, obwohl sie mittlerweile in München wohnt. Es seien zwar zwei Tage intensive Arbeit, denn es seien über 200 Kleiderannahmen zu bewältigen, aber es mache Spaß und sei immer für einen guten Zweck. „Zum Glück haben wir viele Helferinnen im Team“, die uns jedes Jahr unterstützen.

Die Kinder kamen beim Kleidermarkt ebenfalls auf ihre Kosten. Das Angebot an Spielzeug und Büchern war groß und wenn ein Teil des Geldes für einen guten Zweck ist, seien die Eltern schon mal großzügiger, wie Angelika Jäger aus Erfahrung weiß. Nach dem Einkauf saßen viele Mütter und Väter noch bei einer Tasse Kaffee und frisch gebackenen Kuchen zusammen. Die Einnahmen daraus werden ebenfalls gespendet.

*************************************************************************************************