Hi, Ich bin Flori, wie alles anfing…

„Flori will leben“

Im Januar dieses Jahres (2011) wurde ich krank. Eine normale Grippe, wie es schien. Doch es kam anders. Nach vier Wochen Krankheit wurde ich in die Kinderklinik Augsburg eingewiesen und nach weiteren drei Wochen endloser Untersuchungen, Tests und Biopsie der Lymphknoten stand am 15. März die Diagnose Lymphdrüsenkrebs (Großzelliges anaplastisches Lymphom) fest. 

Im Zeitraum von vier Monaten erhielt ich sechs Chemoblöcke, die ich trotz aller Nebenwirkungen, wie Kopfweh, Erbrechen, offene Mundschleimhäute und Rachen, Infektionen und allgemeiner Schwäche psychisch und physisch recht gut überstanden habe.

 

Dann, am 07. Juli 2011 war es soweit, die letzte Chemo war geschafft. Es ging mir gut, ich erholte mich und freute mich schon auf das neue Schuljahr in meiner alten Klasse.

Die Abschlussuntersuchungen fanden am 03. August statt. Dabei entdeckte man wieder einen Lymphknoten, diesmal in der Leiste. Also wurde der geplante Hicki-Ex-Termin (der Hicki ist ein Katheter den ich seit Anfang der Therapie habe) am 11. August, für eine neue Biopsie dieses Lymphknotens genutzt.

Und dann am 16. August stand fest: Der Krebs ist zurückgekommen. Nur eine Stammzelltransplantation kann mich jetzt noch retten.
Bevor diese jedoch stattfinden kann, werde ich mit zwei oder drei weiteren starken Chemos behandelt.
Nach Abschluss dieser Chemos dürfen bei der Untersuchung mit PET (dabei wird mir eine radioaktive Substanz als Kontrastmittel gespritzt), keine Krebszellen mehr nachweisbar sein.
Erst dann werde ich in München in der Haunerschen Klinik für die Stammzelltransplantation vorbereitet.
Sechs Ganzkörperbestrahlungen und eine anschließende Hochintensivchemo, welche alle zellbildenden Zellen in meinem Körper vernichtet, stehen mir bevor, bis ich am „Tag 0 “ meine lebensrettende Stammzellenspende erhalte.
Zu diesem Zeitpunkt habe ich keinerlei Abwehrstoffe gegen Krankheitserreger und muss unter Quarantäne sein.
Innerhalb zwei bis drei Wochen „wächst“ dann das gesunde Knochenmark in meinem Körper an und beginnt, sich selbstständig zu vermehren und neue Zellen zu bilden.
Ich bin aber wild entschlossen, auch dies zu schaffen und gesund zu werden. Denn schließlich habe ich mir für das Jahr 2012 viel vorgenommen.
Ich möchte unbedingt, wenn alles vorbei ist, in meine alte Klasse zurückkehren, den Quali machen und übernächstes Jahr meine Mittlere – Reife – Prüfung ablegen.
Außerdem will ich meine Verwandten in Kanada besuchen, um mein Englisch aufzubessern.

Das größte Ereignis, dem ich entgegenfiebere, ist allerdings das   „ Wacken Open Air 2012 “. Die Karten liegen bereits daheim.

 Bilder von mir…